TCVM 

Traditionelle Chinesische Tiermedizin und Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Heilmethode, welche ihren Ursprung in China und Japan hat und sie ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Die TCM ist eine sehr umfassende Medizin, welche alle Lebensbereiche des Menschen oder Tieres beinhaltet. Ziel der Therapie nach traditionellen chinesischen Grundsätzen ist es, den Körper und den Geist in Balance zu bringen. Balance bedeutet, das Yin und Yang im Einklang sind und damit die Lebensenergie (Qi) in den Meridianen des Körpers fließen kann. Diese Energie, das Qi, hat auf alle Körperfunktionen, Psyche und Organe einen Einfluss. Kommt es durcheinander oder der Fluss wird gestört, äußert der Körper dies mit Symptomen auf physischer oder auch psychischer Ebene. Eine Erkrankung ist im chinesischen Sinn schon eine länger anhaltende Störung im Qi-Fluss.

Mit Hilfe der rund 400 Akupunkturpunkte kann der Energiefluss im Körper wieder reguliert werden. Dazu werden nach sorgfältiger Anamnese geeignete Punkte genutzt und mit einer Nadel gestochen, akupressiert oder moxibustiert. Eine Akupunktur richtet sich immer wieder neu aus während der Therapie. Einige Erfolge können bereits nach einer Sitzung erzielt werden, wohingegen langwierige Erkrankungen mehrere Behandlungen benötigen.

 

Die Akupunktur stellt für unsere Tiere eine sehr sanfte alternative Heilmethode dar, welche bei allen Erkrankungen oder Leiden auf physischer oder sogar psychischer Ebene helfen kann.  

Indikationen

  • postoperative Wundbehandlung, Schmerztherapie 
  • Atemwegserkrankungen
  • Stoffwechselstörungen
  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (Obstipation / Diarrhö)
  • degenerative Gelenkserkrankungen (Arthrose)
  • generelle Schmerzsyndrome des Bewegungsapparates
  • psychogene Unregelmäßigkeiten
  • Anregung des Immunsystems

 

 

 

gallery/Dusty TCM